SSG-Schwimmer jubeln in Hannover

Bei den Landesmeisterschaften im Schwimmen am 14.und 15. April im Stadionbad in Hannover gab es für die Schwimmer der SSG Braunschweig einige Gelegenheiten zum Jubeln.

Mit zwei Titeln in der offenen Wertung war Katharina Wrede (PSV Braunschweig) die erfolgreichste Teilnehmerin der SSG. In einer Zeit von 26,26 Sekunden konnte sie das Finale über 50 Meter Freistil gewinnen, über 100 Meter Freistil setzte sie sich im Finale in 58,34 Sekunden durch. Außerdem gewann sie über 50 und 100 Meter Freistil sowie 50 Meter Rücken die Jahrgangswertung im Jahrgang 2002 und holte über 50 Meter Schmetterling die Silbermedaille. In den kurzen Rücken- und Schmetterlingsstrecken erreichte sie  ebenfalls die Finalläufe. Katharina äußerte sich nach ihren Rennen: „Ich bin ganz zufrieden mit den Zeiten. Nur die 50 m Kraul waren nicht so gut, da muss ich mich noch steigern um mein Saisonziel zu erreichen.“

Erfolgreichster Schwimmer der SSG war Malte Ahrens (PSV Braunschweig), der  über 400 Meter Freistil in 4:17,05 Minuten Landesjahrgangsmeister im Jahrgang 2001 wurde. Über 200 Meter Freistil gewann er  die Silber- und über 50 und 100 Meter Freistil die Bronzemedaille.

Einen weiteren Jahrgangstitel  erschwamm  Joke Ahrens (PSV Braunschweig) im Jahrgang 2004 über 100 Meter Brust in einer Zeit von 1:21,08 Minuten. Über 50 und 100 Meter Freistil konnte sie ihren Medaillensatz vervollständigen.

Über weitere Medaillen freuten sich Ida Belhustede, Sophia Laborius, Enno Mennenga, Diren Özmen (alle PSV Braunschweig) sowie Hana Lutz und Maya Lutz (beide BSV Ölper).

Insgesamt nahmen die SSG-Sportler 25 Medaillen aus Hannover mit und schwammen 66 persönliche Bestzeiten.

Besonders bejubelt wurden neben den Titeln aber auch die Rennen von Hana Lutz (BSV Ölper) und Julian Gürtler (SSC Germania), die die letzte Gelegenheit nutzten, um sich über 200 beziehungsweise 50 Meter Schmetterling für die Norddeutschen Meisterschaften zu qualifizieren.

Trainer Sören Novin fasste den Wettkampf abschließend folgendermaßen zusammen: „Die Landesmeisterschaften sind insgesamt gut verlaufen. Die Menge an persönlichen Bestzeiten und die Medaillenausbeute belegen das. Für die kommenden Norddeutschen Meisterschaften müssen wir noch an der Schnelligkeit pfeilen, außerdem fehlt es einigen Sportlern nach den vergangenen harten Trainingswochen noch an Frische. Hier müssen wir im Training noch entsprechend arbeiten, damit das nächste Saison-Highlight ebenfalls positiv ausfallen wird.“ Marcus Kilian, Trainer beim BSV Ölper ergänzt: „Ich bin ebenfalls zufrieden mit den Leistungen meiner Sportler. Leider ist eine Sportlerin kurz vor dem Wettkampf krank geworden und musste einige Tage pausieren. Deshalb hat sie heute die DJM-Quali verpasst. In zwei Wochen werden wir dann einen neuen Versuch starten!“

2018-04-20T13:59:36+00:00 18. April 2018|