Deutsche Meisterschaften 2017 in Berlin – Donnerstag

Am Mittwochnachmittag sind wir in Braunschweig mit dem Zug losgefahren und haben im Zug die Schwimmer aus Göttingen getroffen, die zufälligerweise direkt neben uns saßen und natürlich dasselbe Ziel hatten wie wir. Die Hinfahrt war daher nicht langweilig und wir spielten Karten. Gegen 17 Uhr kamen wir nach zweimal Umsteigen in unserem Hotel direkt gegenüber dem Schwimmbad an. Nach einer kurzen Pause gingen wir dann zum Einschwimmen rüber, um uns auf den nächsten Tag mit der längsten Staffel vorzubereiten. Wir Jungs sind abends noch lecker Döner essen gegangen.

Der nächste Tag startete für mich entspannt, da ich nicht wie Malte morgens im Wettkampfbecken einschwimmen gegangen bin, sondern erst kurz vor Beginn meines Wettkampfes. Daher konnte ich bis acht Uhr schlafen, was für Schwimmer schon echter Luxus ist. Nach dem Frühstück sind wir also in die Halle gegangen. Gegen Mittag startete dann die 4 x 200 m Freistil-Staffel. Als Startschwimmer und mit neuer Bestzeit brachte ich uns  ganz gut ins Rennen. Malte, Julian und Pascal legten mit guten Zeiten nach. Insgesamt kann sowohl die Jungs- als auch die Mädchenstaffel mit Zeiten und Platzierung zufrieden sein.

Nachmittags sind wir dann in die Stadt gefahren, um Eis zu essen und für Cedric neue Schuhe zu kaufen, die einen Tag später wieder dreckig waren. Pascal war ganz aufgeregt, weil er zum ersten Mal das Brandenburger Tor gesehen hat, wenn auch nur durchs Fenster des Busses. Abends waren wir dann doch kaputt und gingen halbwegs früh schlafen.

Marco

2017-06-23T11:11:55+00:00 21. Juni 2017|